Rückblick – Veranstaltungen 2017

Donnerstag, 21. Dezember 2017   17.00 Uhr   Aufführung

Schwanensee getanzt vom Prager Festspielballett
...in einer kindgerechten, unterhaltsamen Aufführung mit Erzähler!
Prager Festspielballett

Das Kids for Classic Theater Kiel präsentiert:

Klassisches Ballett für Kinder ab vier Jahren getanzt vom Prager Festspielballett

Ein böser Zauberer hat die schöne junge Prinzessin Odette in einen Schwan verwandelt, als diese sich zu nahe an das Ufer seines Sees heranwagte.  In der Nähe des Sees liegt ein altes Schloss, wo eine schöne Fürstin mit ihrem Sohn Siegfried lebt.  Prinz Siegfried fühlt sich von den wunderschönen Schwänen im See magisch angezogen.  Er ahnt nicht, dass es in Wirklichkeit junge Mädchen sind, die alle durch den bösen Zauberer in Schwäne verwandelt wurden, und die immer um Mitternacht für eine Stunde menschliche Gestalt annehmen.  Prinz Siegfried verliebt sich in die Prinzessin Odette und erfährt von ihr das Geheimnis ihrer Verwandlung, und dass sie nur durch die Liebe und Treue eines Mannes von dem Zauber erlöst werden kann...

So beginnt das wunderschöne Märchen des Schwanensee, des am meisten geliebten Ballettklassikers von Pjotr Tschaikowski.  Schwanensee ist das populärste Ballett überhaupt.  Für viele ist es ein Synonym für Ballett geworden.  Darüber hinaus zählt die Musik zu Schwanensee zu den schönsten Ballettpartituren schlechthin.
Hier kommt nun eine ganz besondere, wunderschöne Version dieses Ballettklassikers für alle Kinder im Alter von 4 bis 94 Jahren auf die Bühne, für Kinder geschaffen, doch keineswegs kindisch!  Die liebevolle Vorstellung wird vom renommierten Prager Festspiel Ballett anspruchsvoll und mit großer Eleganz getanzt.  Farbenfrohe Kostüme und ein fantasievolles Bühnenbild versprechen jedes Kinderherz zu verzaubern.

Kostenbeitrag: je nach Kathegorie 26,- bis 36,- €
https://www.reservix.de/ticket-hotline
Veranstalter: o 2 - Convent GmbH, Ditzenbacher Str. 11, 71642 Ludwigsburg, Deutschland

Freitag, 8. Dezember 2017   20.00 Uhr   Aufführung

Christoph Sieber: Hoffnungslos optimistisch

„Christoph Sieber ist die Stimme des jungen Kabaretts.“ So die Jury des Deutschen Kleinkunstpreises bei der Verleihung im Februar 2015.
Der gebürtige Schwabe präsentiert mit „Hoffnungslos optimistisch“ sein fünftes Soloprogramm und führt vor, wie Kabarett heute begeistern kann. Mit großer Leidenschaft und einer gehörigen Portion Empörung spielt hier einer gegen die bestehenden Zustände an. Sieber singt, tanzt, flüstert und brüllt an gegen Verschwendung und Trägheit.
Christoph Sieber ist kein Mann für die billigen Schenkelklopfer, hier rüttelt einer fröhlich an den Grundfesten
unserer Existenz.

Kostenbeitrag: ab 20 €
Kartenvorverkauf unter www.adticket.de oder HNA-Kartenservice, Tel: 0561 /203 – 204
Veranstalter: Frauke Stehl, Kassel, www.fraukestehl.de

Sonntag, 3. Dezember 2017   11.30 Uhr   Ausstellung

Stars für eine Nacht – Lichtkunst in Kassel und Deutschland – Andreas Weber

Im Schatten der tiefsten Nacht werden Sehenswürdigkeiten, Naturwunder und besondere Ziele in Nordhessen und ganz Deutschland durch künstliche Beleuchtung stilvoll in Szene gesetzt. In dieser ungewohnten Atmosphäre
wirken die Aufnahmen geheimnisvoll und mystisch. Oft wird der Betrachter durch diese völlig andere Darstellung überrascht. Die Konfrontation der nachts ins Szene gesetzten Motive mit der eigenen Erinnerung an den Ort führt dazu, dass der Betrachter das bisher gewohnte Objekt neu für sich entdeckt. Er wird seinen „Star für eine Nacht“ beim nächsten Besuch bei Tageslicht mit völlig anderen Augen sehen. 
Initiator und kreativ federführend ist der in Kassel lebende Fotograf Andreas Weber. Zusammen mit einem Team an Mitstreitern setzt er die Motive in wechselnden Konstellationen um.


Einführung und Ausstellungseröffnung: Dr. Ellen Markgraf, Kassel, um 11:30 Uhr im 2. Obergeschoss des Anthroposophischen Zentrums

Ausstellungsdauer: 03.12.2017 – 26.01.2018 (ausgenommen in den hessischen Weihnachtsferien)
Öffnungszeiten: Mo - Do 9.00 – 16.00 Uhr | Fr 9.00 – 13.00 Uhr

Freitag, 1. Dezember 2017   18.00 Uhr   Fest

Whistleblower Preisverleihung

IALANA  +   VDW Vereinigung Deutscher Wissenschaftler

Verleihung des Whistleblower-Preises 2017 im Anthroposophischen Zentrum

Konzert (ab 20:30 UHr): Musik gegen Windmühlen - Ein Licht vom Rand der Seele
mit dem Künstlerkollektiv QUIOTE aus Chemitz

Um Anmeldung wird gebeten unter info@ialana.de

Hier als pdf!


Die 1959 u.a. von Prof. Carl-Friedrich von Weizsäcker und Prof. Otto Hahn gegründete "Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW)" - http://www.vdw-ev.de - vergibt zusammen mit der Deutschen Sektion der IALANA - http://www.ialana.de - seit 1999 zweijährlich den "Whistleblower-Preis", der mit der Verleihung einer Urkunde und einem Preisgeld sowie der nachfolgenden Publikation eines Dokumentations-Bandes verbunden ist.
Nähere allgemeine „Informationen zum Whistleblower-Preis“ sind zugänglich unter: Informationen zum Whistleblower-Preis und http://www.vdw-ev.de/whistleblower-preistraeger/
In diesem Jahr erfolgt die Preisverleihung zum zehnten Male.

Der Whistleblower-Preis 2017 wird in einer öffentlichen Festveranstaltung im Anthroposophischen Zentrum Kassel vergeben, und zwar

1. an den Dipl.-Volkswirt Martin Porwoll (Bottrop) und an die Pharm.-Techn. Assistentin Maria-Elisabeth Klein (Bottrop)

für ihre im Herbst 2016 erfolgten Verdachts-Enthüllungen über die in der „Alten Apotheke“ in Bottrop (NRW) jahrelang praktizierte illegale Panscherei mit Anti-Krebsmitteln (Zytostatika) und über die dadurch bewirkte Schädigung mehrerer Tausend schwer- und oft todkranker KrebspatientInnen in fünf oder sechs Bundesländern

sowie

2. an den früheren Chefredakteur der türkischen Zeitung „Cumhüriyet“ Dr. Can Dündar ( z.Zt. im Exil in Berlin)

für seine Ende Mai 2015 und danach unter schwierigsten Repressionsbedingungen in der Türkei erfolgten Enthüllungen über ein illegales sog. Staatsgeheimnis des autoritären Erdogan-Regimes; Gegenstand war die Anfang 2014 unter Verstoß gegen geltendes Völkerrecht unternommene Lieferung von Waffen und militärischer Ausrüstung nach Syrien an terroristische Dschihadisten durch den Geheimdienst MIT des NATO-Mitgliedsstaates Türkei.

Sonntag, 19. November 2017   11.30 Uhr   Eurythmieaufführung

Der Grundsteinspruch von Rudolf Steiner und seine Rhythmen

aufgeführt vom Kairos–Projekt Ensemble, Dornach/Schweiz
Leitung: Ursula Zimmermann, Dornach

Kostenbeitrag: 10 € | ermäßigt 6 €
Ticket-Vorverkauf: Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Ticket-Reservierung: Tel. 0561/930 880, ticket@az-kassel.de
Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Kassel

Samstag, 18. November 2017   20.00 Uhr   Eurythmieaufführung

Transformations
eine Folge von Wandlungen, Umwandlungen, neuen Formen, Unerwartetem, Transzendentalem.

Texte von H. Domin, J. W. von Goethe, R. Steiner u. a., Musik von H. Holliger, G. Ligeti, N. Osborne u.a.
Kairos – Projekt Ensemble, Dornach/Schweiz, Künstlerische Leitung: Ursula Zimmermann, Dornach,
Sprache: B. Beck, Musik: G. Pletea, J. Shaw, Licht: Thomas Sutter

Kostenbeitrag: 15 € | ermäßigt 10 €
Ticket-Vorverkauf: Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Ticket-Reservierung: Tel. 0561/930 880, ticket@az-kassel.de
Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Kassel

Freitag, 17. November 2017   20.00 Uhr   Vortrag

"Wenn die Seele Wunden trägt"
Dr. Martin Straube

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Thementage:

Traumapädagogik für ErzieherInnen und HeilpädagogInnen

Flyer zum DOWNLOAD HIER

Kostenbeitrag: 8 €
Veranstalter: Rudolf Steiner Institut. Ausbildungen für Pädagogik Kassel (im Anthroposophischen Zentrum)

Samstag, 11. November 2017   20.00 Uhr   Konzert

Auftaktfestival 2017

Komponisten Initiative Kassel KIK

Auftaktkonzert im Anthroposophischen Zentrum

Das Programm des Auftaktkonzerts siehe HIER

Die Neue Musik des 21. Jahrhunderts, insbesondere
die Musik von in Kassel und Umgebung lebenden und
wirkenden Komponisten, ist in Kassel und Nordhessen
im Vergleich zum ansonsten reichen kulturellen Leben
unserer Region noch immer unterrepräsentiert. In Folge dessen planen wir Aktivitäten, um diese Musik in all ihrer kreativen Vielfalt zu verbreiten und zu ver-
mitteln. Dies soll u.a. durch Konzerte, Symposien,
Workshops, etc. realisiert werden. Mit diesem Auftakt-
festival im November 2017 wollen wir uns und unsere
Arbeit vorstellen.

Kostenbeitrag: 16 € | erm. 9 €
Vorverkauf: Bauer und Hieber, Ständeplatz Kassel oder unter info@komponisteninitiative-kassel.de und an der Abendkasse.

Dienstag, 31. Oktober 2017   20.00 Uhr   Vortrag | Bilder | Film

­„Iwans Kindheit“ (1:48 h) von Andrej Tarkowskij
Filmvorführung und Einführung

Über den Verlust des Paradieses und die Bewahrung des inneren Bildes des Menschen im Ersten Kreis der Hölle

Dr. Markus Osterrieder, M. A., München

Kostenbeitrag:12 € | ermäßigt 8 €
Ticket-Vorverkauf: Am Veranstaltungstag im Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Ticket-Reservierung: Tel. 0561/930 880, ticket@az-kassel.de

Sonntag, 29. Oktober 2017   10.30 Uhr   Vortrag | Bilder | Film

'Zerkalo – Der Spiegel' (1.37 h) von Andrej Tarkowskij
Filmvorführung und Einführung

Über den Spiegel der Erinnerung im Bewußtseinsstrom: Bekenntnis, Martyrium und Erlösung in persönlicher Biographie und der Kultur der Gesellschaft

Dr. Markus Osterrieder, M. A., München

Kostenbeitrag:12 € | ermäßigt 8 €
Ticket-Vorverkauf: Am Veranstaltungstag im Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Ticket-Reservierung: Tel. 0561/930 880, ticket@az-kassel.de
Veranstaltung im Rahmen der Tagung
© Anthroposophisches Zentrum Kassel e.V.     > Diese Seite drucken    ^ Zum Seitenanfang    > Startseite