Ausstellungen

EigenART - Ausstellung mit Bildern von Catherine Keppel, Bettina Fährmann und Thomas Heer

Die drei Künstler Thomas Heer, Bettina Fährmann und Catherine Keppel kennen sich seit einigen Jahren und haben viel zusammen gearbeitet. Allerdings hat jeder seinen sehr individuellen Stil! Gemeinsam ist aber die experimentelle Art an das Malen heranzugehen und der zumeist abstrakte Duktus der Bilder. Das heißt: nicht vorher zu “wissen” wie das Bild aussehen soll, sondern auf jeder Stufe im Malprozess auf das Vorangegangene, unvoreingenommen und kreativ zu reagieren. Man darf sich auf eine spannende Vielfalt freuen.

Einführung und Eröffnung der Ausstellung durch
Ursula Rüffert
am Sonntag, 14. September 2014, 11:30 Uhr

Ausstellung vom 14.9. bis 31.10.2014
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 – 13.00 | Mo. - Do. 14.00 – 16.00

 

Ausstellung: ZEIT
Malerei | Grafik | Fotografie Objekte | Plastik

Ausstellung vom 11. Mai bis 4. Juli  2014

Wie können Künstlerinnen und Künstler das Thema “Zeit” gestalten? Bedarf es einer fotografierten Uhr, eines Abreißkalenders oder geht es vielmehr darum, das Phänomen eher abstrakt oder in Assoziationen zu greifen? Bewegung, Vanitas Symbole, die in der traditionellen Kunst an die Vergänglichkeit und damit an das Vergehen der Zeit gemahnen? Stillleben mit Obst und Blumen, die teilweise schon verwelkt sind?

Im Rahmen dieses Ausstellungsprojekts zeigen 14 Künstlerinnen und Künstler ihre jeweils eigenen Zugangsweisen zum Thema “Zeit”:
Marina Eimer | Christine Steuernagel | Iven Einszehn | Steffi Dittrich | Dieter Haist | Hanne Spuck | Hubert Warter | Christine Reinckens | Matthias Langer | Christa Niestrath | Ulrich Ahrend | Stéphanie Mohnhaupt | Gabriele Arndt | Ellen Volkhardt

Einen Bericht von der Eröffnung finden Sie hier: http://www.bad-wilhelmshoehe.com/2014/05/eroeffnung-kunstausstellung-zeit/

Hier finden Sie einen Artikel der HNA zur Ausstellung.

 

Afrika – zwei künstlerische Positionen im Dialog
Zaki Al-Maboren und Charlotte Geister

Ausstellung vom 19. Januar bis 12. April 2014

Die aus Deutschland stammende Künstlerin Charlotte Geister und der im Sudan geborene Künstler Zaki Al - Maboren zeigen malerische und grafisch anmutende Arbeiten. Die Idee zu dieser Ausstellung sieht sich als ein Beitrag zur Globalisierung und zu der aktuell multikulturellen Gesellschaft. Das Eigene sucht immer wieder das Fremde und so entstehen interessante Dialoge auf dem Hintergrund ganz unterschiedlicher Lebens- und Werkläufe.

Hier dominiert die Farbe, der scheinbar spielerische Umgang mit der Form und dort bleibt die Farbe außen vor, moduliert in Tönen zwischen Weiß und Schwarz entstehen abstrahierende Kompositionen, die Atmosphären schaffen.  (Dr. E. Markgraf)

 

Das Märchen Sterntaler

Ausstellung vom 27. Oktober bis 20. Dezember 2013

Anlässlich des Grimm-Jubiläumsjahres präsentieren Kasseler Künstlerinnen und Künstler  Bilder, Zeichnungen, Druckgrafiken, Objekte, Skulpturen und Collagen zu dem Märchen “Sterntaler”:

Catherine Keppel | Martina Doll | Arno Reich-Siggemann | Kerstin Cloodt | Heike Reich | Gisela Bosbach | Gudrun Hofrichter | Bettina Fährmann | Christian Balcke | Georg Buhl | Maria Radtke | Ulrike Link | Thomas Hofer | Stefan Mitzlaff | Ursula und Bernhard Rüffert | Aurel Mothes | Helmut Laurentius | Gerd Benjes | Heike Paesler | Ulrike Vater | Carola Justo

 

" ... wenn der Mond einen Schleier auf ihn fallen lässt."
Ei-Tempera Malerei von Gudrun Gehrtz

Ausstellung vom 1. September bis 25. Oktober 2013

Es gibt Augenblicke, die unglaublich tief berühren. Die Malerei ist für mich ein Prozess, diesen Situationen ganz nahe zu kommen um ihre innere Wahrheit zu ergründen - und ihnen dennoch ihr Geheimnis nicht zu nehmen.
www.gudrungehrtz.de

 

Randnotizen zur d13
Malerei | Fotografie | Grafik | Video


Ausstellung vom 12. Mai bis 4. Juli 2013

In der Folge einer Ausschreibung zum Thema 'Randnotizen zur d13' werden die von einer Jury ausgewählten künstlerischen Arbeiten im Anthroposophischen Zentrum gezeigt. In unterschiedlichen Medien haben sich Künstlerinnen und Künstler von den ausgestellten Arbeiten der dOCUMENTA 13 und ihrer Umgebung zu eigenem kreativen Tun inspirieren lassen.

Werke folgender Künstlerinnnen und Künstler werden präsentiert:
Manfred Schön | Regula Rickert | Markus König | Charly Rüther | Thomas Schulz | Hans-Ulrich Hellmann | Bernhard Rüffert | Martina Steffen | Marina Heumann-Bayer | Herbert Schmidt | Gudrun Hofrichter | Doris Gutermuth | Helmut Laurentius | Iven Einszehn | Christian Balcke | Gruppe Digitale Fotografie im DRK Stadtteiltreff Mombach | Kinder aus Kassel

Eröffnung der Ausstellung und Einführung durch Dr. Ellen Markgraf.

 

Dialog in Farbe - Bilder von Ursula Rüffert

Ausstellung vom 24. Februar bis 30 April 2013

In meiner Malerei suche und erschaffe ich das, was ich auch im menschlichen Miteinander bedeutsam finde:   die Kommunikation, das Ich, das sich nicht in ein Selbst zurückzieht,   die Farbe, die eine andere als Ergänzung und Erweiterung ihrer selbst erfährt – und doch die Eigenständigkeit beider.  Aber hier wie dort ist Kommunikation selten einfach, es gibt Risse und Verletzungen, versteckte Botschaften und Dissonanzen, Überlagerungen, Verborgenes und sichtbare Freude.
In der Farbe und über diese schaffe ich die Verbindung vom Ich, zum Du, zum Wir.
Innere Unruhe bietet nicht nur Chaos, sondern auch Reichtum und köstliche Vielfalt, diese aber nicht überborden zu lassen, noch die spielerische Freude zu verlieren, sondern zu Konzentration und Ruhe zu führen, ist ein Ziel meiner künstlerischen Arbeit.

Ursula Rüffert, Nach dem Kunststudium in Ottersberg folgten einer Familienzeit mehrere Jahre als Leiterin freier Malkurse und nun seit vielen Jahren als Kunsterzieherin an einer Schule. Mehrere Gruppen-und Einzelausstellungen

 

„Unvermittelt“ – Bilder von Stefan Krauch

Ausstellung vom 11. November 2012  bis 26. Januar 2013

Erlebnisse, die den Menschen unerwartet und unmittelbar treffen, rufen Wahrnehmungsqualitäten in ihm auf, die in ihrer Intensität dem vom Intellekt geleiteten Alltagsbewusstsein nicht zugänglich sind. Stefan Krauch spürt mit seinen Bildern der Qualität solcher Augen-Blicke nach. Somit eröffnen sich dem Betrachter neue Zugangsmöglichkeiten auf einer anderen Wahrnehmungsebene.

Stefan Krauch, geboren 1957, verheiratet, drei Kinder. Dipl. Sozialpädagoge, Heilpädagoge, Schreiner und Künstler. Tätig in der Frühförderung, Elternberatung und Erwachsenenbildung, am „hof“ in Frankfurt.

 

 

Gefundene Botschaften – Fotografien von Bernhard Rüffert und Ellen Markgraf

Ausstellung vom 2. Spetember bis 28. Oktober 2012

Ästhetik bedeutet nicht mehr und nicht weniger als die ‚Aneignung von Wirklichkeit’. Die Wahrnehmung der Wirklichkeit geschieht auf überaus unterschiedliche Art und Weise; die Sehweisen sind so individuell wie die Menschen selbst. Im Zeitalter der digitalen Bilderfluten ist es sinnstiftend, thematisch zu arbeiten. Bernhard Rüffert und Ellen Markgraf, die beide gerne in Begleitung einer Kamera unterwegs sind, haben zu dem Thema ‚Gefundene Botschaften’ Fotografien erstellt, die Wert darauf legen, Abbilder der Realität zu sein und nicht am Computer komponierte Bildmontagen. Eine gemeinsame Überschrift und dennoch zwei unterschiedliche Sehweisen zu einer Ästhetik der Vergänglichkeit werden in dieser Ausstellung gezeigt.

 

Blüten der Seele

Ausstellung vom 13. November 2011 bis 18. Januar 2012


So wie die Blüten, welche die Pflanzen aus sich hervorzaubern, herunterstrahlenden Sternenkräften gleichen, die sich mit der Erde verbunden haben und durch Farbe und Gestalt sichtbar geworden sind, sind die Bilder dieser Künstlerin Blüten ihrer Seele, die sich in Farbe und Gestalt sichtbar manifestieren.

Beatriz Rubio
hat ihr Kunststudium an der Universität Complutense in Madrid absolviert. Sie hat weitere Ausbildungen in Pädagogik, Biografiearbeit und Kunsttherapie. Sie lebt und arbeitet seit 2004 in Freiburg.

 

 

MOMENTUM - Fotoarbeiten von Hanna Lippmann

In einer Auswahl diverser großformatiger Werkreihen stellt die Berliner Künstlerin Hanna Lippmann ihre Arbeit aus den letzten Jahren vor.

takes. Momente großer Dichte hält die Künstlerin fotografisch fest und verwandelt sie mittels analoger und digitaler Bearbeitungstechniken in komplexe Werke. Die Bereinigung des ursprünglich Wahrgenommenen richtet sich hierbei sowohl auf ein Komprimieren als auch auf ein Transzendieren. Die Zielstrebigkeit eines Läufers oder die Gespanntheit eines Ruderers werden zu Verweisen auf einen größeren Zusammenhang, der weit über den Entstehungskontext hinausweist.

HimmelsDictum
richtet die Aufmerksamkeit auf die Gestik der Wolken und referiert auf die Malerei der Romantik. Der Fokus der Künstlerin liegt hier auf der jeweiligen Einmaligkeit des Augenblicks, die der nächste Windstoß schon wieder zerstreuen kann.

Hanna Lippmann hat ihr Studium der Künstlerischen Medien 2003 an der Universität der Künste in Berlin abgeschlossen. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Zur Eröffnung ist die Künstlerin anwesend.

Ausstellung vom 1. Mai bis 12. Juni 2011

 

 

Licht / Wandel / Bilder –
Transparente Fensterinstallationen im Vor- und Nachklang zur Weihnachtszeit

ab 24. November 2010 bis Februar 2011

Teilnehmer der Kunstgruppe der Kasseler Justizvollzugsanstalt stellen in einem mehrmonatigen Projekt transparente Bildflächen her, die nach und nach in den Fenstern des Anthroposophischen Zentrums erscheinen. Dadurch wird sich der thematische Zusammenhang erst im Laufe der Realisierung erschließen.

Projektleitung: L.-H. Niederhoff, Kassel, in Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Dienst der JVA Kassel I.

 

Im wesentlichen – Farbe
Acht Malerinnen und Maler geben Einblicke in ihre Arbeit.

Ausstellung mit Werken von Gudrun Hofrichter, Helmut Laurentius, Aurel Mothes, Ursula Rüffert, Catherine Keppel, Karin Leutner, Regula Rickert und Margret Schormann.

© Anthroposophisches Zentrum Kassel e.V.     > Diese Seite drucken    ^ Zum Seitenanfang    > Startseite