Veranstaltungen

Samstag, 2. September 2017   20.00 Uhr   Eurythmieaufführung

Chrysothemis - szenischer Monolog von Jannis Ritsos (1909 - 1990)

Aktuell und auf berührende Weise legt Jannis Ritsos seine Erfahrungen aus miterlebten Bürgerkriegen, dem 2. Weltkrieg und der mehrfachen Inhaftierung in griechischen Konzentrationslagern in die Bilder dieser Dichtung hinein. Zentrale Aussage: „Bin ich es etwa, die gelebt hat, ohne zu leben, so viele Leben, auch mein eigenes?”

Eurythmie: Bettina Grube, Hamburg, Schauspiel: Sighilt von Heynitz , Basel, Musik: Joachim Scherrer, Basel, Regie und Konzept: Robert Barendsma, Berlin, Beleuchtung: Stephan Kraske, Bonn

15 € | ermäßigt 10 €
Ticket-Vorverkauf: Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Ticket-Reservierung: Tel. 0561/930 880, ticket@az-kassel.de
Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Kassel

Mittwoch, 13. September 2017   20.00 Uhr   Vortrag

Das Herz als Schicksalsorgan – Ich-Erkenntnis und Schicksalserkenntnis

Steffen Hartmann, geboren 1976 in Freiburg im Breisgau, studierte Klavier in Hamburg bei Karin van
Buiren. 2007 gründete er das Institut Mensch Musik Hamburg zusammen mit Matthias Bölts, wo neue Wege in der Musikerausbildung beschritten werden. Steffen Hartmann schreibt regelmäßig Aufsätze zu Grundfragen der Anthroposophie, Meditation und Musik. Zusammen mit Torben Maiwald gründete er die Edition Widar, in der unter anderem die Bücher "Wege zum Geist" (2012), "Von der Philosophie zur Anthroposophie" (2013) und "Die Michael-Prophetie Rudolf Steiners und die Jahre 2012 bis 2033" (2017) von ihm erschienen sind. Außerdem ist er seit 2012 im Zweig am Rudolf Steiner Haus Hamburg verantwortlich tätig.

Kostenbeitrag erbeten
Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Kassel

Freitag, 15.09. - Sonntag, 17.09.2017 

25 Jahre Anthroposophisches Zentrum Kassel

Seit  25 Jahren besteht das Anthroposophische Zentrum Kassel.

Unter dem Signet:
von Gestern wissen
im Heute stehen
das Morgen wollen

ergreifen wir im September die Gelegenheit zu einem umfangreichen Austausch.
Wir führen Menschen zusammen, die in diesem Bewusstsein gestalten.
Ein reichhaltiges Programm bietet Räume, Anregungen und Kulinarisches...

Alle weiteren Informationen finden Sie hier!

Sonntag, 24. September 2017   11.30 Uhr   Ausstellung

"ver SINN LICHT" von Olga Schiefer, Stuttgart

“Einmal hat Emil Schumacher gesagt - „Kunst für mich ist gesteigertes Leben“. Ich denke, dass ist es, die Kunst ist existenziell und intim zugleich. Sie ist eine Sprache, die auch mir selber etwas über mich vermittelt, zeigt. Es ist manchmal grenzwertig, aber das ist meine Art die Welt zu verstehen.” Olga Schiefer

Einführung: Dr. Ellen Markgraf

Ausstellungsdauer: 24.09. bis 15.11.2017
Öffnungszeiten: Mo - Do 9.00 – 16.00 Uhr | Fr 9.00 – 13.00 Uhr

Dienstag, 26. September 2017   20.00 Uhr   Vortrag

1917 – 2017. Das hybride Verhältnis zum Osten Europas im Spannungsfeld von Distanz und Nähe

Auftakt – Vortrag von Prof. Dr. M. Michael Zech, Kassel

Kostenbeitrag:12 € | ermäßigt 8 €
Ticket-Vorverkauf: Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Ticket-Reservierung: Tel. 0561/930 880, ticket@az-kassel.de

Freitag, 29. September 2017   18.00 Uhr   Vortrag

Arno Stern: Kinderkunst – ein verhängnisvoller Irrtum André Stern: Spielen, um zu fühlen, zu lernen und zu leben

Arno Stern, geb. 1924 in Kassel, emigrierte 1933 mit seinen jüdischen Eltern in die Schweiz. Angeregt durch die Mitarbeit in einem Heim für Kriegswaisen, gründete er in den 50er Jahren den ersten „Malort“, der noch heute in Paris besteht. Im dort ermöglichten Malspiel entdeckte er die „Formulation“, die nirgends zuvor geschehene Äußerung vorgeburtlicher Erinnerung, deren Universalität er durch zahlreiche Forschungsreisen in Industriestaaten wie zu Naturvölkern belegte.
André Stern, geb. 1971 in Paris, Sohn des Forschers und Malort-Gründers Arno Stern, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er ist Musiker, Komponist, Gitarrenbaumeister, Journalist, Autor und Freibildungsexperte.

Kostenbeitrag: 25 €
Karten im Vorverkauf erhältlich, direkt beim Veranstalter über www.malort-kassel.de, HNA-Ticketservice unter Tel. 0561-203 204, E-Mail ticketservice@hna.de, AD, ticket www.adticket.de, Buchhandlung Buchland Kassel, Pestalozzistr. 9, 34119 Kassel
Veranstalter: MALORT KASSEL Johannes Wettengel, 0561-70829194, info@malort-kassel.de, www.malort-kassel.de


Ermäßigter Kostenbeitrag:
für Schüler, Studenten, Auszubildende und Erwerbslose

*Ticket-Vorverkauf
Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“,
Mo-Fr 10-13 Uhr  & Mo–Do 14–16 Uhr
Ticket-Reservierung: Tel. 0561/930 880,
ticket@az-kassel.de


Anmeldung zu Seminaren und Tagungen:
Schriftlich, per Fax oder E-Mail mit Angabe von Name, Adresse und Tel.-Nr.: kultur@az-kassel.de
Bei Zahlung des ermäßigten Preises fügen Sie der Anmeldung bitte die Kopie eines entsprechenden Ausweises bei.
Mindestteilnehmerzahl je Veranstaltung: 10 Personen.

Bitte überweisen Sie die Teilnehmergebühr bei Anmeldung auf unser folgendes Konto:
Kontoinhaber: Anthroposophisches Zentrums Kassel e.V
Konto Nr. 11 39 145
BLZ 520 503 53 (Kasseler Sparkasse)

IBAN: DE95 5205 0353 0001 1391 45
BIC: HELADEF1KAS

Erst nach der Bezahlung ist Ihre Anmeldung gültig, eine Bestätigung unsererseits erfolgt nicht.
Bei Ausfall des Seminars volle Rückzahlung; bei Rücktritt 50% Erstattung oder Benennung einer Ersatzperson.

 


Die Veranstaltungen der Anthroposophischen Gesellschaft finden Sie → hier

 

© Anthroposophisches Zentrum Kassel e.V.     > Diese Seite drucken    ^ Zum Seitenanfang    > Startseite